Prolog: Unsere Charaktere.


Prolog: Unsere Charaktere. Ab sofort bei uns !

Prolog: Unsere Charaktere. Ab sofort bei uns! Die Gewürznuss.


Er öffnete die Augen und starrte dem Sternenhimmel direkt entgegen, seine Pupillen sich überraschend zusammenziehend von der plötzlichen Helligkeit. Ein gigantisches Meer an kleinen Lichtquellen, in der schwarzen Nacht am Firmament schwebend, durchzogen und wie von einer magischen Hand verbunden von gräulichen Schwaden, Milchstraßen bildend. Seine braunen Augen huschten nach Halt suchend von links nach rechts, von oben nach unten, ohne im Universum einen fixen Punkt, einen festen Ursprung zu finden. Er suchte nach ihm bekannte Sternenmuster, doch auch die waren hier anders, verdreht, verkehrt, er konnte sie nicht wiederfinden, und wenn er es hätte können, so wären sie in all den tausend anderen Sternen untergegangen. Der Mond war irgendwo hinter dem Horizont versteckt, so das es kein anderes Licht gab. Langsam, wenn er es nicht gewusst hätte wäre es unbemerkt geblieben, zogen die Sterne am Firmament Stück für Stück weiter, am Horizont neue Sterne mitsichbringend, auf der anderen Seite alte Sterne untergehen lassend. Noch immer liegend zog er seine Decke etwas enger um sich, die Nacht brachte auch Kälte mit sich. Sein Blick und seine Gedanken noch immer in den Sternen verloren, stellte er sich vor, wie all das ein großer Raum ist, den man durchfliegen könnte, in dem sich alles bewegt, niemals still steht, niemals konstant ist, und doch einer gewissen Routine folgend, aber nicht, ohne sie regelmäßig zu durchbrechen. Er flog in Gedanken zu einem der Sterne und bestaunte von dort aus den so anderen, und doch so gleichen Sternenhimmel. Vor seinen Augen entstanden Formationen, Sternformationen, und er begann zwischen all den Leuchtkugeln einzelne Muster, einzelne Figuren, zu entdecken, sie zu verbinden, sie in seinem Kopf zu kreieren, zu expandieren, zu zerstören und neue aufbauend. Hin und wieder hob er seine Hand, streckte sie zu den Sternen, und malte mit der Hand die Muster in seinem Kopf nach, der Person neben ihm zeigend. Es spielte sich ein Feuerwerk der Muster und auch der Farben ab, denn jeder der Sterne leuchtete nicht nur weiß, sondern manchmal auch schnell die Farben ändernd gelb, lila, blau, rot, dann wieder weiß, seichte Schimmer um die Sterne entstehen lassen, welche mit den Milchstraßen und Galaxien verschmolz und eine natürliche Einheit bildeten. Er wusste noch nicht, wie sinnbildlich, wie metaphorisch, wie erklärend, wie wiederspiegelnd all diese Eindrücke, all diese Auswahl, all diese Schöpfungen, all diese Gedanken, all dieses anscheinende und sich doch wiederhohlende Chaos, für sein späteres Leben werden würde. Er wusste noch nicht, wie wiederspiegelnd all dieses für das Leben und die Natur an sich ist. Er wusste noch nicht, welch tiefe und einfache Wahrheit hinter all diesen scheinbaren Unsicherheiten und Unwägbarkeiten liegt. Wie sollte er auch mit acht Jahren? Er genoß einfach den Moment, die unglaubliche Klarheit des Himmels in dieser Wüste, die Magie, ohne zu wissen, das hier für ihn alles beginnen sollte.


Hinterlassen Sie einen Kommentar